1% der Bevölkerung

Posted on
een-percent

Studien zeigen, dass Asexuelle 1% der Bevölkerung ausmachen.

Studien dazu:

  • In 1948 machte der Amerikaner Alfred Kinsey eine Skala von 0 bis 6, basierend auf die sexuellen Orientierung von heterosexuell zu homosexuell. Er hatte auch eine siebte Kategorie ‘X’: Menschen ohne sexuelle Kontakte oder Reaktionen. Nach seinen Untersuchungen (5300 Befragte) gehörten 1,5% der männlichen Bevölkerung zu dieser Kategorie X. In seinem zweiten Buch von 1953, Sexuelles Verhalten bei Frauen, ging er detaillierter auf diese Kategorie X ein. Die Ergebnisse daraus Die Umfragen waren wie folgt: unverheiratete Frauen: 14-19%, verheiratete Frauen: 1-3%, zuvor verheiratete Frauen: 5-8%, unverheiratete Männer: 3-4%, verheiratete Männer: 0% und zuvor verheiratete Männer: 1 -2%.
  • In 1994 befragte ein britisches Forschungsteam unter der Leitung von Anthony F. Bogaert 18.876 Briten, dass sich eine Studie (Buch Seite 242) mit AIDS befasste. 1,05% gaben an, niemals sexuelle Anziehung zu spüren.
  • Die Studie des britischen Psychologen Anthony F. Bogaert aus dem Jahr 2004. In seinem Buch ‘Asexuality: Prevalence and Associated Factors in a National Probability Sample nennt er Asexualität das ‘vierte Geschlecht’. Bogaert untermauerte seine Forschung mit 18.000 britischen Befragten. 1% (195 Personen) waren Teil dieses “vierten Geschlechts”. Eine interessante Tabelle finden Sie in seiner Studie online. Der Forscher gibt an, dass jedoch zu wenige Studien durchgeführt wurden, um die Zahl von 1% ausreichend zu belegen.

Studien zum Thema Asexualität sind begrenzt. Hoffentlich wird die Zukunft dies ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.